Loading...

Diabetes ist heutzutage bei Erwachsenen sehr verbreitet. Mindestens 6 von 10 Individuen sind zuckerkrank. Und die Gründe dafür sind vielfältig. Fauler Lebensstil, Junk Food und eine Vielzahl anderer Dinge würden sicherstellen, dass Sie an Diabetes leiden. Und in einigen Fällen wird es genetisch bedingt und geht an die nächste Generation über.

In den meisten Fällen kann man die Symptome von Diabetes sehen. Dazu gehören in der Regel Ohnmacht, Appetitlosigkeit und Kotzen. Jedes Anzeichen, das Ihnen sagt, dass Ihr Blutzuckerspiegel im Hämoglobin gestiegen ist, ist ein Symptom von Diabetes.

Der Blutzuckerspiegel kann durch eine ausgewogene Ernährung ohne viel Zucker aufrechterhalten werden. Außerdem solltest du nicht nur eine Couchpotato sein. Rausgehen, laufen, gehen, Gewichte heben, leben!

Aber es gibt einige Symptome, die Ihnen entgehen oder unbemerkt bleiben können. Hier sind 6 von ihnen:-

Häufiges Urinieren

Wenn man häufig uriniert, kann man sicher sein, dass man an Diabetes leidet. Es liegt daran, dass die Nieren nicht in der Lage sind, den überschüssigen Zucker im Blut zu enthalten und weiterhin zu versuchen, ihn aus dem Körper zu entfernen. Dies führt zu häufigem Pinkeln und kann die Nieren schwächen.

Erhöhte Wassereinnahme

Wenn man ständig Wasser trinkt, kann das ein Zeichen von Diabetes sein. Der Grund dafür ist, dass häufiges Wasserlassen den Wasserstand senkt, der aufrecht erhalten werden muss.

Hunger

Wer an Diabetes leidet, hat immer Hunger. Es liegt daran, dass ihr Körper die Nahrung, die sie als Glukose essen, zerlegt, um den Blutzuckerspiegel zu halten. Und das führt zu einer ständigen Vertiefung im Magen, die sich nie zu füllen scheint, egal wie viel man isst. So sind Sie immer hungrig.

Verschwommenes Sehen

Das ist neu und überraschend, aber wahr. Denn wenn der Zucker in Ihrem Blut übermäßig hoch wird, führt dies zu Gewebeschäden in der Netzhaut, was zu verschwommenem Sehen führt. Wenn nun die richtige Pflege nicht durchgeführt wird und die Behandlung nicht sofort erfolgt, kann es zu einer teilweisen oder vollständigen Erblindung kommen.

Wunden brauchen Zeit um zu heilen.

Mit einem Anstieg des Zuckerspiegels im Blut werden Venen und Gewebe geschädigt. Dies führt zu einer sehr langsamen Wundheilung und kann auch zu einer Infektion führen. Der Bereich um die Wunde herum kann ebenfalls gelb werden. Der Grund dafür ist, dass die Durchblutung unterbrochen wird, was den Heilungsprozess erheblich verlangsamt.

Hefe-Infektion

Die Infektion erfolgt durch das Vorhandensein von Zucker im Blut. Dadurch wird die Körpertemperatur des Körpers und an meist feuchten Stellen gesenkt. Orte wie Achselhöhlen, Genitalien und der Mund. Der Ort wird juckend und wenn man sich nicht darum kümmert, würde es zu Ausschlägen kommen.

Es ist von größter Wichtigkeit, dass Sie auf sich selbst aufpassen, denn die andere Möglichkeit stellt sich in der Regel als der Tod heraus. Und wenn Sie Ihre Familie nicht wegen etwas in eine Krise bringen wollen, das leicht hätte gelöst werden können, können Sie genauso gut einen Arzt aufsuchen und sich behandeln lassen.

Loading...

Write A Comment